Neujahrsempfang 2022

Ortschaftsrat & Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg

 

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

denis-achtner_angelika-kriehmig_heike-blum-IMG_2274.jpg

Nach einem Jahr Corona-Zwangspause fand am 7. Mai im Rahmen des Frühjahrsempfang des Ortschaftsrates Böhlitz-Ehrenberg zum dritten Mal die Auszeichnungsveranstaltung für ehrenamtlich und sozial Engagierte Bürgerinnen und Bürger statt. Zu Beginn der feierlichen Veranstaltung sprach Ortsvorsteher Denis Achtner über die Wichtigkeit des Ehrenamtes für die Gesellschaft auch und gerade im Hinblick der Entbehrungen und Problematiken in den vergangenen zwei Jahren. Nach diesen einleitenden Worten startete die eigentliche Auszeichnungsveranstaltung mit der Kategorie »Ehrenamtliches Engagement«.

Als erste Preisträgerin in dieser Kategorie erhielt die Ur-Enkelin des Böhlitz-Ehrenberger Industriepioniers Franz Schlobach, Angelika Kriehmig, die Ehrenmedaille des Ortschaftsrates für ihr langjähriges Engagement im Förderverein Ortsgeschichte, dem sie seit 2018 auch als Vorsitzende voransteht. Unter ihrer Leitung und der ihres Vorgängers Wolfgang Germanus entstanden zahlreiche Ausstellungen zur Ortsgeschichte, Veranstaltungen und Publikationen. Aber auch im Ortschaftsrat war Angelika Kriehmig über mehrere Jahre sehr engagiert. Dafür bekam sie vom Ortsvorsteher und von der neuen Vorsitzenden der Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg, Heike Blum, die Ehrenmedaille überreicht.

Als Zweiter in der Runde der an diesem Abend insgesamt acht Ausgezeichneten wurde Uwe Göttlinger geehrt. Dass er an diesem Abend aufgrund anderer Verpflichtungen den Preis nicht selbst entgegennehmen konnte, brachte der Sache keinen Abbruch. Uwe Göttlinger wurde für sein mittlerweile fast 20 Jahre währendes Engagement als Vereinsvorsitzender des TSV Böhlitz-Ehrenbergs geehrt. Neben dem immensen zeitlichen Aufwand, das dieses Amt mit sich bringt, ist Uwe Göttlinger zudem Trainer, Mannschaftsbetreuer, Veranstaltungsorganisator, Koordinator – sozusagen Mutti für alles.

Eine weitere Ehrenmedaille wurde an Carolin Kastir überreicht. Sie wurde von einer Gruppe Senioren nominiert, da sie seit 2014 in ihrer Freizeit Seniorinnen und Senioren die englische Sprache näher bringt und unterrichtet. In der Laudatio, vorgetragen von der »Schülerin« Gudrun Bamberg, wurde dieses Engagement sowohl in deutscher und in englischer Sprache gewürdigt.

Kaum wegzudenken ist das Engagement der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren. So auch die der Böhlitz-Ehrenberger Wehr. So ist es nur schlüssig, dass deren langjähriger Wehrleiter, Marcus Schüttel, für sein Engagement im Ort

denis-achtner_carolin-kastir_gudrun-bamberg.jpg
denis-achtner_marcus-schüttel_bernd-maetzold-IMG_2366.jpg

und über dessen Grenzen hinaus geehrt wurde. Die Laudatio für den aktuellen Wehrleiter wurde von seinem Vorgänger, Bernd Maetzold, gehalten. Darin würdigte er die stetige Einsatzbereitschaft Schüttels und seiner Truppe neben den eigentlichen Aufgaben der Feuerwehr. So stünden Sie zum Beispiel für den Auf- und Abbau örtlicher Veranstaltungen wie dem Ortsfest und dem Weihnachtsmarkt stets zur Verfügung. Auch der Einsatz im Ahrtal im vergangenen Jahr, zu dem sich gleich mehrere Kameraden freiwillig gemeldet hatten, wurde als eines von unzähligen Beispielen für das ehrenamtliche Engagement angeführt. Marcus Schüttel konnte sich gerade noch herzlich für die Auszeichnung bedanken, ehe der Einsatzmelder Alarm schlug und er sogleich zum Einsatz aufbrach.

Als letzter Preisträger in der Kategorie »Ehrenamtliches Engagement« wurde Roland Borgmann mit der Ehrenmedaille des Ortschaftsrates bedacht. Roland Borgmann gestaltete über einen langen Zeitraum als Ortschaftsratsmitglied die Ortspolitik mit und war der Stellvertreter der einstigen Ortsvorsteherin Karin Teubner. Nach dem Rückzug aus dem Ortschaftsrat übernahm er den Stellvertreterposten in der Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg, die er im Jahr 2005 mitbegründet hatte und die für die Ausgestaltung und Durchführung des traditionellen Ortsfest verantwortlich ist. Überreicht wurde die Ehrenmedaille von seiner langjährigen Vorgesetzten in der Bürgergesellschaft, Angelika Hartelt-Just.

denis-achtner_roland-borgmann_angelika-hartelt-just-IMG_2445.jpg
denis-achtner_sebastian-schauer_christopher-werge-.jpg

Neben dem ehrenamtlichen Engagement würdigt der Ortschaftsrat aber auch sozialen Einsatz. In diesem Jahr erging die Ehrenmedaille des Ortschaftsrates an Sebastian Schauer, der seit vier Jahren zusammen mit seiner Familie das »Street mobil« bzw. den Kältebus betreibt. Bis zu dreimal pro Woche fahren er und seine Familie vollgepackt bis unters Dach mit Nahrungsmitteln, Getränken, Hygieneartikeln und anderen Spenden hinaus und helfen den obdachlosen und bedürftigen Menschen und das bei Wind und Wetter. Wichtig ist ihm dabei auch der persönliche Kontakt. Er selbst beschreibt seine Arbeit so: »Wir können Essenkochen und Zuhören!« Auch in der aktuellen Ukraine-Krise konnte Sebastian Schauer nicht wegschauen und war Mitorganisator des »Convoys of Hope«, der im ersten Konvoi Hilfsgüter in die Ukraine brachte und im zweiten Konvoi Kinder und Frauen aus dem ukrainischen Kriegsgebiet rettete. Dieses besondere soziale Engagement beeindruckte auch den Ortschaftsrat, der dank der Unterstützung von zahlreichen Sponsoren, darunter auch der Laudator Christopher Werge, zusätzlich zur Ehrenmedaille eine Spende in Höhe von 250,– Euro überreichen konnte.

In der vorletzten Kategorie wurde das Lebenswerk des Ehepaares Ursula und Werner Pinkwart geehrt, die über 60 Jahre erfolgreich als Tänzer bei Turnieren und DDR-Meisterschaften unterwegs waren und sich in verschiedenen Vereinen als Trainer und als Wertungsrichter engagierten. Im Tanzclub Rot- Weiß Leipzig begleitete Werner Pinkwart über mehrere Jahre das Amt des ersten Vorsitzenden und war zusammen mit seiner Frau Ursula im Jahr 1996 Mitbegründer des Tanzsportclubs Leipzig, der auch heute noch äußerst erfolgreiche Turnierpaare hervorbringt. Nach dem Ausscheiden aus dem Tanzsportclub Leipzig gründeten sie 2007 den Tanzsportverein Böhlitz-Ehrenberg. Aus gesundheitlichen Gründen mussten sie leider ihre Aktivitäten im Tanzsport 2020 beenden.

denis-achtner_ursula-pinkwart_dr-helga-hartwig_rené-agater-IMG_2560.jpg

 

In seinen Schlussworten bedankte sich Achtner herzlich bei den Spendern uns Sponsoren des Abends. Durch die Unterstützung von Edeka Voßler, dem Pflegedienst Franziska Markov, Bistro mit Pfiff und Christopher Werge konnte den Preisträgern neben der Ehrenmedaille auch ein Einkaufsgutschein als Dankeschön überreicht werden. Weiterhin warb er dafür, auch in diesem Jahr wieder ehrenamtlich und sozial Engagierte zu nominieren und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass dann auch wieder Sportmannschaften und Sportler wieder ausgezeichnet werden können. 

Der Abschluss der Auszeichnungsveranstaltung blieb wie immer dem Ortsvorsteher Denis Achtner vorbehalten, der in der Kategorie »Preis des Ortsvorstehers« Personen ehrt, die seiner Meinung nach wichtig für Böhlitz-Ehrenberg waren und sind. In diesem Jahr ging dieser Preis an Siegfried Teubner, der als Gründungsmitglied der Schützengesellschaft Böhlitz-Ehrenberg für den Aufbau des Vereins mitverantwortlich zeichnete. Achtner würdigte in seiner Laudatio diese Arbeit aber auch die Pflege der Beziehungen zur Partnerstadt Buchen im Odenwald, die über die Schützengesellschaft einst zustande gekommen war. Aber auch aus einem weiteren Grund sei Siegfried Teubner wichtig für den Ort gewesen – und zwar in seiner Funktion der »First Lady«, unterstrich Achtner mit einem Schmunzeln im Gesicht. »Wenn ich hier von › First Lady‹ spreche, bedeutet dies, dass jene Person über fünfzehn Jahre hinweg den Rücken des Verantwortungsträgers – im Falle von Böhlitz-Ehrenberg den der Ortsvorsteherin Karin Teubner – freigehalten hat und nicht selten auf gemeinsame Zeit verzichten oder eigene Belange hintenanstellen musste.« Mit diesen Worten gratulierte Achtner dem Preisträger und überreichte anlässlich des 80. Geburtstages des Preisträgers auch einen üppigen Präsentkorb.

denis-achtner-siegfried-teubner_IMG_2602.jpg